Klassische Vereinbarkeit vs. neue Vereinbarkeit

„Wie stellt man eine bessere Balance zwischen Familien- und Berufsleben her?“

-„Mit Teilzeitmodellen und Homeoffice.“

So in etwa wurde früher „Vereinbarkeit“ definiert. Klassische Vereinbarkeit – das war früher ganz klar – betraf Mütter, Angehörige von Pflegebedürftigen, mitunter auch Väter. Punkt. 

Was aber, wenn die Mutter zwar Elternzeit beansprucht, danach von ihren Kolleg:innen aber nicht mehr ernst genommen wird? Was, wenn der Vater laut gesetzlicher Regelung zwar Elternzeit beantragen darf, ihm vom Unternehmen aber nahegelegt wird, darauf aus Karrieregründen zu verzichten? Und wie lassen sich die Lebensumstände der Singles und Alleinstehenden verbessern, die nach einem 10-stündigen Arbeitstag noch kurz einkaufen und schnell die Wäsche schmeißen müssen? Auf diese Fragen hat die klassische Vereinbarkeit keine Antworten. 

Klassische Vereinbarkeit 

💡 geht davon aus, dass vor allem Eltern und Angehörige pflegebedürftiger Personen besonderen Support benötigen.
💡 bietet standardisierte Maßnahmen wie Teilzeitmodelle, Homeoffice, Kinderbetreuung oder Pflegeunterstützung

💡 berücksichtigt nicht die individuellen Anforderungen und unterschiedlichen Lebensphasen eines jeden

💡 setzt die kommunizierten Maßnahmen nur zum Teil um. So ist es zum Beispiel wunderbar, wenn ein Unternehmen Kinderbetreuung bietet. Traut sich jedoch niemand, diese in Anspruch zu nehmen, ist die Einrichtung zwecklos.

 

Vereinbarkeit betrifft uns alle – Männer wie Frauen. 

Wir alle haben im Leben mit Phasen zu kämpfen, die uns mehr abverlangen, in denen uns besondere Kräfte abverlangt werden und in denen wir mehr Unterstützung brauchen; sei es, weil wir eine Familie gründen, sei es, weil wir uns um Angehörige oder uns selbst kümmern müssen (ja, auch deine eigenen Bedürfnisse sind wichtig!). Dabei muss es möglich sein, Prioritäten in einem der vielen Lebensbereiche setzen zu dürfen, ohne einen anderen Lebensbereich komplett vernachlässigen zu müssen. 

 

Neue Vereinbarkeit – Was ist das?

„Was wir brauchen, sind passende Lösungen im Betrieb, die es schaffen, Familien- und Berufsleben besser zu vereinbaren – und zwar für Männer und Frauen gleichermaßen.“

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)

💡 neue Vereinbarkeit betrifft uns alle – Väter, Mütter, Großväter, Großmütter, Singles und Geschäftsführer:innen gleichermaßen

💡 neue Vereinbarkeit orientiert sich an Lebensphasen statt an klassischen Rollen

💡 berücksichtigt nicht die individuellen Anforderungen und unterschiedlichen Lebensphasen eines jeden

Massnahmen der neuen Vereinbarkeit

WARUM?

Bei der Frage nach den passenden Maßnahmen, steht das WARUM im Vordergrund. Wieso brauchen wir überhaupt neue Maßnahmen und wie sollen diese aussehen?

Bei der neuen Vereinbarkeit gehen wir fest davon aus, dass sich Wünsche von Arbeitnehmer:innen und Arbeitgeber:innen an vielen Stellen überschneiden. Mit der Förderung von Vereinbarkeit, werden einerseits Produktivität und Effektivität im Unternehmen, andererseits Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen gefördert. Aus diesen Faktoren ergibt sich eine neue Unternehmenskultur, die Voraussetzung für ein lange Zusammenarbeit auf beiden Seiten ist. 

💡 die Möglichkeit, Privatleben und berufliche Ziele in Einklang zu bringen, motiviert Mitarbeiter:innen und schafft Loyalität

💡 mehr Eigenverantwortung für Mitarbeiter:innen entlastet Arbeitnehmer:innen und schafft eine höhere Leistungsbereitschaft

WAS?

Mit den Maßnahmen der neuen Vereinbarkeit werden Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite produktiv zusammengeführt. 

WIE?

Unternehmen müssen nicht nur strukturelle Rahmenbedingungen für Vereinbarkeit schaffen. Neben strukturellen Maßnahmen wie flexiblen Arbeitszeitmodellen und

Homeoffice, sind auch die Unternehmenskultur und die Förderung familiärer und betrieblicher Verantwortung von Bedeutung. Hierzu zählen:

💡 Enger Kontakt zu den Mitarbeiter:innen, Kommunikation, die Möglichkeit, Probleme und Bedürfnisse ansprechen zu können 

💡Förderung des Teamzusammenhalts

💡 Klare Übergaben bei Elternzeit, -vertretung

 

LETS TALK ABOUT VEREINBARKEIT

worq with us

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

mail@smartworq.de

Wir freuen uns über Ihre Email.

Termin vereinbaren

Direkt einen freien Slot in Calendly buchen.